As-Built Dokumentation zur Vorbereitung von GefahrenanalysenVor-Ort-Aufnahme und Datenbereinigung als Grundlage

AsBuilt
Aktualisierung von Dokumenten und Bereinigung von Stammdaten als Grundlage für Gefahrenanalysen

In der Prozessindustrie wird die Sicherheit der Anlagen mit unterschiedlichen Gefahrenanalysen nachgewiesen. Diese sind wiederum Grundlage für den Sicherheitsbericht nach Betriebssicherheitsverordnung.

Eine effektive Gefahrenanalyse ist nur sinnvoll möglich, wenn die Anlagendokumentation, d.h. (Verfahrens-)Fließbilder sowie Auslegungs- und Betriebsdaten, den aktuellen Zustand der Anlagen wiedergeben. Um dies sicherzustellen, wurde das gesamte Werk vor Ort aufgenommen, und dabei nicht nur die Leitungsverläufe nachverfolgt, sondern auch die Daten der Typenschilder der Apparate und Maschinen festgehalten. Die dadurch gewonnene, gesicherte Datenbasis hat die Durchführung der Sicherheitsanalyse wesentlich vereinfacht und beschleunigt. Die in der Vergangenheit aufgetretenen Rückfragen sind weitgehend ausgeblieben.

challenge

In der Vergangenheit wurden die Gefahrenanalysen auf Basis der verfügbaren Dokumente und Daten durchgeführt. Dabei stellte sich oftmals erst im Verlauf der Analyse heraus, dass Anlagenänderungen nicht dokumentiert wurden, benötigte Dokumente nicht vorhanden und Auslegungs- oder Betriebsdaten veraltet waren. Deswegen musste die Analyse unter Umständen mehrfach abgebrochen werden und konnte erst nach Aktualisierung der Dokumente und Daten fortgesetzt werden. Dies führte zu erheblichem Mehraufwand und Zeitverzögerung.

solution

Die Dokumentation der Anlage ist die Anlage selbst. Nach diesem Motto wurden auf der Basis der vorhandenen R&I-Fließbilder die Rohrleitungen vor Ort abgelaufen und alle Einbauten, einschließlich der Apparate und Maschinen, dokumentiert. Um Abweichungen in den Daten feststellen zu können wurden dabei auch die Daten aller Typenschilder der Apparate und Maschinen festgehalten.

Aktualisierung von ca. 4.000 (Verfahrens-)Fließbildern

Durch die Nachverfolgung der Leitungen von Ort konnten die R&I-Fließbilder auf den aktuellen Stand gebracht werden. Dabei wurden sowohl bisher nicht dokumentierte Verläufe entdeckt als auch bereits demontierte Anlagenteile aus der Dokumentation entfernt. Die Aktualisierung der R&I-Fließbilder wiederum bildete die Basis für die Anpassung der Verfahrensfließbilder und der Daten über die Stoffströme. Unsicherheiten über die Verfahrenstechnik konnten somit bereits im Vorfeld der Gefahrenanalyse ausgeräumt werden

Stammdatenanpassung bei ca 200.000 Rohrleitungen, Apparaten und Maschinen

Die Dokumentation der Typenschilder der Apparate und Maschinen ermöglichte einen Abgleich mit den in den Systemen vorhandenen Daten. Bei Abweichungen wurden die Daten über die entsprechenden Genehmigungsprozesse in den Systemen angepasst, oder die Nachweise über die geänderten Auslegungsdaten beschafft und dokumentiert. Ebenso wurde die Änderung der Typenschilder angestoßen. Die Datenlage war somit vor Beginn der Gefahrenanalyse nahezu vollständig

results

Deutlich verbesserte Effizienz und Effektivität der Gefahrenanalyse

Da die Dokumenten- und Datenlage gesichert war, konnten die Gefahrenanalysen sowohl deutlich mehr in die Tiefe gehen als auch mit weniger Terminen abgewickelt werden. Rückfragen konnten häufig mit den Ergebnissen der Vor-Ort-Aufnahme geklärt werden. Die Durchführung der Gefahrenanalyse selbst konnte somit im Ganzen beschleunigt werden, band weniger Betriebspersonal und hatte eine gesteigerte Qualität

Gesicherte Basis für zukünftige Anpassungen

Die einmal gewonnene Qualität der Dokumente und Daten vereinfacht die fortlaufende Aktualisierung der Anlagendokumentation erheblich, da keine Altlasten mehr zu bereinigen sind.

Verwendung von Standards

Schon bei der ersten Sichtung der (Verfahrens-)Fließbilder hatte sich herausgestellt, dass sich historisch in den einzelnen Betriebsbereichen eigene Zeichnungs-Standards entwickelt hatten. Bei der Überarbeitung der (Verfahrens-)Fließbilder wurden die verschiedenen Standards zusammengeführt und harmonisiert.

wie können wir helfen?

Treten Sie mit uns in Kontakt um Ihr Anliegen persönlich zu besprechen.

Weitere Informationen

Für weitere Informationen über das Projekt treten Sie gerne mit uns in Kontakt.